Rund ums Bier

Der Weltmeister im Biertrinken
ist der Engländer Peter Dowdeswell; eineinhalb Liter Bier schaffte er in 5,4 Sekunden, und in drei Stunden 45 Liter, was ihm einen Eintrag im Guinness-Buch der Rekorde sicherte. Dowdeswell kann diese Mengen unbeschadet vertragen, weil der Alkohol keinerlei Wirkung auf ihn hat - ein medizinisches Phänomen, das mit seinen übergrossen Nieren zusammenhängen dürfte. Der stämmige Engländer stellt sein Trinktalent des Öfteren zur Schau und sammelt damit für behinderte Kinder. 

Die grösste Menge Hochzeitsbier
wurde im Jahr 1651 in Dresden getrunken, als Prinz Wilhelm von Oranien die Tochter des Kurfürsten Moritz von Sachsen heiratete; die Hochzeitsgäste leerten nicht weniger als 1600 Fässer Bier. Welcher Liter-Menge das entspricht und wie hoch der Pro-Kopf-Konsum war, ist nicht überliefert.

Die südlichste Brauerei der Welt
liegt in Chile auf dem 53,1° südlicher Breite; es ist dies die Cerveceria Polar-Malterias Unidas S.A. in Punta Arenas. Man braut dort ein "Polar-Pilsener" und versorgt damit in erster Linie die Provinz Magellans, die südlichste des Landes.

Die nördlichste Brauerei der Welt
liegt in Norwegen auf dem 69,42° nördlicher Breite; es ist dies die 1877 gegründete, heute hochmodern eingerichtete L. Macks Olbryggerie & Mineralvandfabrik A/S in Tromso.

Importanteil nimmt zu
Der in der Schweiz hergestellte Gerstensaft hatte im letzten Jahr einen Marktanteil von 85,2 Prozent. Der Anteil der Schweizer Brauer am Verbrauch ging damit um ein Prozent zurück. Den Löwenanteil des Bierabsatzes sichern sich die beiden ausländischen Grossbrauereien Carlsberg aus Dänemark (Feldschlösschen, Cardinal) und Heineken. Mit einem Marktanteil von acht Prozent ist die Luzerner Brauerei Eichhof der grösste einheimische Anbieter. Kleine und mittlere Anbieter machen 27 Prozent des hiesigen Biermarkts aus.

Bierkonsum rückläufig
Wie der Schweizerische Bierbrauerverein am 15. November 2001 mitteilte, sank im Braujahr 2000/01 der Pro-Kopf-Bierkonsum in der Schweiz auf 57,2 Liter. Dies ist ein Rückgang von 1,1 Litern im Vergleich zum Vorjahr. Anfang der Neunzigerjahre wurden noch 71 Liter pro Person konsumiert. Im abgeschlossenen Jahr tranken die Schweizer insgesamt 4,14 Millionen Hektoliter Bier.